Ein Tag am Strand Teil 1

Halli hallo,

Wir hatten das Glück uns täglich aussuchen zu können, wo wir unseren Tag verbringen wollten. Im  des Club gab es vier verschiedene Pools und dazu noch einen schönen Sandstrand. Die Ramazottines entschieden sich für diesen Tag ihr Lager am Strand aufzubauen.

Unser Strandequipment sah bei uns folgendemaßen aus: 4 Strandtücher, 2 Bücher, 2 Eimer, 2 Sandschaufeln, 2 1Liter Joghurteimer, anfangs 30 Plastiksoldaten, 1 Taucherbrille und Sonnencreme….also nichts besonderes, was mich bei uns eigentlich wundert!

So ein Stranddomizil einzurichten ist ganz schön anstrengend und macht durstig. Mein GG und ich suchten danach direkt die Strandbar auf,  bestellten uns zwei Bier, danach ließen wir uns gemütlich auf den Korbstühlen bei der Bar nieder. Wir schauten auf das Meer, dabei genossen wir das Treiben am Strand. Die Kinder blieben bei den Liegen und waren dabei, ein großes Loch zu buddeln.

Wir bestellten uns gerade das zweite Bierchen, da kam auch schon der Älteste Sohn und machte es sich neben uns mit einer Cola gemütlich. Normalerweise können wir davon ausgehen, wenn Nummer Eins der Kinder eintrudelt, dauert es nicht lange bis Nummer Zwei eintrifft. Aber heute irgendwie nicht.

Nach weiteren zwei Bierchen fragte ich doch einmal beim Großen nach, was wohl mit dem Kleinen wäre. Die Antwort kam prompt: „Oh Sch…, ich wollte ihm eigentlich etwas zu trinken bringen….“ Erst jetzt bemerkten wir, dass die Strandaufsicht  mit einem großem Schild mit dem Namen unseren jüngsten Sprosses rumlief und seine Eltern suchte. „Der Junge Mann wäre bis zum Kopf am Strand eingebuddelt und würde jetzt gern mal sein Getränk haben wollen und mittlerweile bestimmt auch sein Mittagessen.“ wurde uns von der Strandaufsicht mitgeteilt. Wir besorgten ihm nun seine Cola und sein Lieblingsessen : Pommes Frites mit Pizza und gingen zu unseren Liegen zurück. Geduldig wartete er in seiner „Sandbox“. Wir fütterten ihn und gaben ihm zu trinken. Jetzt war er wieder richtig glücklich, unser Schatz! Danach ließen wir uns auf unseren Strandliegen zur Siesta nieder.

Ausgebuddelt haben wir ihn natürlich auch noch…..aber erst am Abend, als wir unser Lager wieder aufgaben .

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: