Abschiedskonzert von Simply Red

Hallo ihr Lieben,

alles hat ein Ende, auch die Band Simply Red hat nun ihr Ende. Mick Hucknall hat beschlossen nach 25 Jahren eigene Musikwege zu gehen und macht 2009 eine grosse Abschiedskonzertreise. Ramazottines GG (Göttinengatte) ist schon seit ich ihn kenne, und das ist schon ziemlich lang, Fan von Simply Red. Und wie es immer so ist, ich jetzt auch 🙂 Wir nennen 17 Alben unser eigen, nicht mitgezählt LiveDVD und besuchte Konzerte im In-und Ausland. (Ausland war eines im benachbarten Frankreich, hhihihi) Eigentlich war es unser Traum voriges Jahr auf das Open Air Konzert auf Zypern, leider kam uns der Umzug nach BadenWürttemberg in die Quere. Kurz gesagt:“Wir sind Fans!“

Gestern am 30. Mai fand nun das letzte Konzert in unserer Nähe, und zwar in München statt. Ramazottines Nichte (Ramazottina) kam zum Babysitten (na ja oder wie heißt das, wenn man zwei Buben von 8 und 11 ein Wochenende beaufsichtigt?)

Also naaachdem wir im Hirschgarten (Biergarten) 1 Liter Weißbier, auf dem Stachus Kaffee getrunken und in Münchens Innenstadt flaniert en, fuhren wir mit der UBahn in Richtung Olympiastadion (übrigens wie einige andere Fans auch). Die Olympiahalle erwies sich etwas größer, als die örtliche Sporthalle ;-). Mit ca. 11.000 (in Worten: ELFTAUSEND) Fans warteten wir auf den Start. Pünktlich um 20.00 Uhr ging es los mit Willy K. Einen Hawaiianer oder Honululuaner oder Hallihalloaner (keine Ahnung), der mit seiner Eukolele und einer Gittare eine Mischung aus Gesang und viel Spass uns schon die Tränen in die Augen getrieben hat. Um kurz nach neun kam Mick Hucknall mit seiner Band auf die Bühne….Gänsehaut! Einziges Manko, war, dass wir alle Sitzplätze hatten und das für ein Konzert eher nicht so passt. Die erste halbe Stunde war selbst unser guter, alter Mick auch nicht so bei der Sache. Etwas dröge absolvierte er die romantische Ecke seiner 25 Jahre Bandgeschichte ab…aber dann…. dann auf einmal wie von einer Biene gestochen explodierte der Mop und der Saal und selbst Mick fing es an Spaß zu machen. Es wurde einfach genial. Leider war alles wie immer viel zu schnell zu Ende. Und beim letzten Lied „If You Don’t Know Me By Now“ wurde es uns allen ganz warm ums Herz!

Der Gedanke daß das das letzte livegesungene Lied war, was wir von Simply Red hören würden machte uns alle 10.000 Fans ganz melancholisch. *heul*

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: